von | Feb 26, 2021

Bring dein Genie in die Welt

Ich habe nichts Wertvolles zu geben. Ich brauche noch mehr Ausbildungen, um sicher zu sein. Ich bin nicht gut genug.

Das höre ich oft von Frauen, die talentiert sind, gebildet, mit vielen Zusatzausbildungen, die viel Lebenserfahrung & wirklich viel zu geben haben.

Wenn das du bist, dann stehst du vor einem der 3 Hindernisse, die bewusste, selbstbestimmte Frauen zurück halten, ihren einzigartigen Beitrag ins Leben zu bringen.

 

Die 3 großen Hindernisse für deine Bestimmung & wie du sie shiften kannst

Jetzt ist die Zeit für uns Frauen, unsere Weiblichkeit zurück zu holen, sichtbar zu werden & unseren einzigartigen Beitrag in die Welt zu geben. Wir haben die Kraft, wir haben die finanziellen & materiellen Ressourcen für uns selbst einzustehen, unabhängig zu sein & unser Leben zu gestalten, wie wir es uns wünschen. Dank vieler mutiger Frauen, die den Weg bereitet haben, für die Gleichberechtigung von Frauen gekämpft haben, haben wir westlichen Frauen so viel mehr Möglichkeiten als Generationen von Frauen vor uns, als unsere Mütter & Großmütter.

Was also hält uns zurück, genau das zu leben was wir tief innen spüren? 

Geht es dir so? Du hast schon viel erreicht, aber irgendwie hast du das Gefühl, dass du mehr erreichen könntest in deinem Leben als du bislang verwirklicht hast? Du hast du eine Vision anderen Menschen mit deinen einzigartigen Gaben zu helfen & die Welt zu einem besseren Ort zu machen? Aber du weißt nicht so genau wie diese aussehen könnte oder vielleicht denkst schon eine Weile darüber nach, was durch dich in die Welt kommen soll & was du machen könntest & dir fehlen das Fünkchen Mut oder die Ressourcen den Schritt wirklich zu machen?

Natürlich gibt es viele strukturelle Barrieren für Frauen, besonders im Business Bereich. Aber die größere Hürde sind wir selbst.

Das erste Hindernis ist die Trennung von uns selbst.

 

Hindernis Nr. 1       Trennung von uns selbst

Was uns trennt sind unsere tief sitzenden Überzeugungen über uns, über andere & über das Leben. Ah Glaubensätze sagst du. Nein es ist mehr. Es sind nicht nur Glaubenssätze, sondern wir leben mit diesen Überzeugungen in einer dreidimensionale Matrix. Es ist unsere Weltanschauung. Unsere Vorstellung davon: Wer wir selbst sind, wer oder wie andere (das können im Hinblick auf deine Berufung Kolleginnen,  Klientinnen, Chefs, Geldgeber etc. sein) sind & was wir über das Leben glauben.

Die halten uns in Schach, laufen im Hintergrund ab, unbewusst, kommen hoch, wenn wir ins Unbekannte gehen. Wir denken sie nicht nur, sondern wir fühlen sie & handeln entsprechend. Und genau damit produzieren wir Beweise, dass uns glauben lässt, sie seien wahr.

Die Überzeugungen der meisten Frauen

Ich bin nicht genug
Ich bin allein
Ich bin unsichtbar

In der Welt, in der ich nicht genug bin, wertschätzen andere nicht, was ich zu geben habe. Und deshalb kann ich nicht erfolgreich sein, egal was & wieviel ich tue.

Ich kann von allen 3 ein Lied singen. Ich war 8 Jahre Geschäftsführerin, gebe seit 14 Jahren Diversity Trainings & habe mich dennoch jahrelang nicht getraut auf großen Veranstaltungen zu sprechen. Ich dachte immer, was ich zu sagen habe, sei nichts wert. Andere können es sowieso besser ausdrücken. Und das schlimmste daran. Es war mir nicht einmal bewusst. Ich dachte, ich sei eben so, schüchtern & wenn mich niemand fragt, dann ist meine Meinung eben auch nicht wichtig. Wenn sie meine Meinung wissen wollen, dann müssen sie mich schon fragen.

Fixed Mindsets

Das Problem daran ist, es sind fixe Standpunkte, fest & unbeweglich. Weil die Welt unfair ist, andere nicht wertschätzen, was ich zu geben habe, werde ich niemals erfolgreich sein. Und klar ist auch: Ich habe nichts wertvolles zu geben, sonst würde mich schon jemand entdecken. Und wenn das nicht passiert, dann ist das der Beweis für meine Überzeugung.

Aber Leben passiert uns nicht, sondern antwortet auf uns. Die Überzeugungen, haben wir uns zu einem früheren Zeitpunkt unseres Lebens angeeignet. Damals haben sie Sinn gemacht, waren vielleicht wichtig für unser Wohlbefinden oder sogar für unser Überleben. Aber jetzt regieren sie uns, ohne uns zu nutzen. Unbewusst. Das ist wichtig zu verstehen, weil uns das machtlos macht. Wir agieren aus alten Geschichten, die wir für wahr halten.

Tatsache ist, wir lernen nicht, wir sind nicht bereit zu lernen, wir sind nicht bereit uns zu bewegen. Warum auch, wenn die Welt so ist, wie sie ist. Warum sollte ich mich anstrengen? 

Kollektive Erfahrung

Wir erleben & fühlen diese Überzeugungen persönlich & sie fühlen sich ganz indiviuell an. Aber sie sind es nicht. Millionen Frauen haben sie. Sie sind durch patriarchale Machtstrukturen im kollektiven Bewusstsein bis heute verankert. Festgeschrieben durch Rollenbilder, Familienstrukturen, im Schulsystem, in Bildungsinstitutionen, in Arbeits- & Organisationsstrukturen, in der Medizin, in Religionen, ja sogar in fast allen spirituellen Traditionen. Sie sind über Generationen reproduziert & gefestigt worden. Selbst wenn wir persönlich heute nicht mehr traditionellen Rollenbildern entsprechend leben, wirken diese kollektiv auf uns.

Und genau deswegen können wir sie nicht so einfach loswerden. Wir halten sie unbewusst durch unser Denken, Fühlen & Handeln am Leben. Aber deshalb ist es auch umso wichtiger, dass jede Frau sich davon löst. Das hebt das kollektive Bewusstsein.

Aber auf Grundlage dieser fixed Mindsets, dieser selbstabwertenden Überzeugungen ist es schwer unsere Vision zu schaffen. Denn jedes Mal, wenn wir etwas wagen halten sie uns zurück. Aber unsere Bestimmung liegt definitiv außerhalb unserer bekannte Pfade, denn sonst wüssten wir, dass wir sie leben.

Die Gute Nachricht
Die Überzeugungen sind nicht wahr, auch wenn sie sich so anfühlen, weil wir sie unbewusst wieder & wieder bestätigen.

Der Shift

Was wir brauchen ist ein wachstumsorientiertes Mindset. Ich gehe raus, ich zeige mich, ich probiere aus & finde heraus, wie andere darauf reagieren. Ich bin ein imperfect work in progress. Ich lasse mich auf feedback ein. Ich lerne & werde besser.

Ich lerne die alte Geschichte zu halten. Wenn du wahrnehmen kannst, dass eine Überzeugung in dir auftaucht, dann halte an, spüre hinein. Wo sitzt sie in deinem Körper. Nimm wahr. Atme hinein. Gibt ihr Aufmerksamkeit. Was wir bewusst wahrnehmen, kann sich verwandeln.

Die tiefere Wahrheit         Was ich zu geben habe, ist wertvoll.

Und in dieser Wahrheit stehen bedeutet       Ich übernehme die Verantwortung dafür, dass meine Gedanken, Gefühle, Wünsche und Visionen bekannt werden.

Was mir geholfen hat, Selbstvertrauen zu gewinnen, dass ich viel zu geben habe, war, dass ich mir meine Fähigkeiten, Kompetenzen & Qualitäten, die ich während meiner gesamten Karriere gesammelt hatte & meine Lebenserfahrungen bewusst gemacht habe. Ich habe sie mir förmlich angeeignet.

Die Fragen & Reflexionen, die mir dabei geholfen haben, habe ich in einem Workbook zusammengefasst.

Wenn auch du Klarheit über deine Fähigkeiten, Kompetenzen, Lebenserfahrungen & deine ganz persönlichen Geniequalitäten haben möchtest, dann kann dir mein Workbook dabei helfen.

Pingbacks & Trackbacks

Schau doch auch bei meinen Kolleg*innen vorbei.

Dieser Artikel entstand im Rahmen der Blog-Parade der Life Hackademy unter dem Motto „Mach dir dein Leben leichter!“ 25 andere spannende Beiträge mit Life Hacks aus den Bereichen Lifestyle & Beziehungen, Investment & Karriere, Fitness & Gesundheit, Entfaltung & Spiritualität findest du hier.