Mein Weg

Aufgewachsen auf der östlichen Seite der Berliner Mauer, zog es mich schon früh in die Welt. Aber es ging nicht weit, nur Richtung Osten & auch nur bis zur Grenze der damaligen sozialistischen Staaten. Als die Wende kam war ich bereits in West-Berlin. Übersiedler nannte man uns damals. Wir waren Deutsche, aber irgendwie anders.

Ich studierte Ethnologie in Berlin & Belfast. Mein Studium brachte mich nach Indien, zu Forschungsreisen in die Hindu-Kultur Nordindiens & in sog. Stammesgesellschaften Mittelindiens. Diese frühen Erfahrungen als junge Ethnologin in Indien haben meinen Lebensweg geprägt – professionell, wie spirituell.

Zurück in Deutschland begann meine Karriere im Fluchtbereich. Als Jugendliche hatte ich begonnen, mich mit Menschenrechten zu beschäftigen & war dafür auch auf die Straße gegangen. Ich wollte meine persönlichen Erfahrungen & die als Ethnologin in meiner Arbeit einbringen & kreierte meine erste Stelle: ein Projekt für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge. Einige Jahre engagierte ich mich im Beruf & ehrenamtlich für die Rechte von Flüchtlingen. Je mehr ich die Ungleichheit in der Gesellschaft verstand, desto leidenschaftlicher wollte ich mich gegen Diskriminierung engagieren. So wurde ich Trainerin für Diversity & Kommunikation. Die Ausbildungen gaben mir den Werkzeugkoffer, um Menschen für individuelle & kollektive Vorurteile sowie für Diskriminierungsstrukturen zu sensibilisieren. Seit mehr als 10 Jahren engagiere ich mich für Gleichbehandlung & Diversity in der Gesellschaft. Dabei habe ich Projekte & Trainings zur Diversity Öffnung von Organisationen, Kultureinrichtungen, Unternehmen, Verwaltungen & Schulen umgesetzt. Bis 2018 war ich Geschäftsführerin einer NGO, die sich für Diversity & Chancengleichheit einsetzt.

Meine Suche nach Antworten auf die existenziellen Fragen – Wer bin ich? & Was hält die Welt zusammen? – brachte mich in viele Länder & zu großen Lehrer*innen – Schamanen aus verschiedenen Regionen der Erde, Hindu-Gurus, Buddhistischen Lamas & europäischen Advaita-Lehrer*innen. Ich lernte & praktizierte Meditation, Yoga, schamanische Techniken, traf auf große Heilpflanzen & kam schließlich zum Moondance – ein mehr femininer spiritueller Weg.

Heute bin ich eine Brücke zwischen den Welten. Ich verbinde interkulturelle Sensibilität, gesellschaftskritisches Denken, Bewusstseinsforschung, spirituelle Systeme, alte Weisheit & down-to-Earth Handeln.

Was mich trägt, sind die Liebe zu meinem Mann & meinem Sohn & meine tiefe Verbindung mit der Erde, der Natur & dem Leben. Ich liebe meine Katzen & meinen Garten, seine Pflanzen & Naturwesen.

Ich bin voll sprudelnder Energie, neugierig & freu mich immer wieder Neues zu lernen. Ich liebe es, Menschen auf dem Weg ihrer Selbsterkenntnis zu begleiten & neue Perspektiven zu eröffnen.

Als Coach & Trainerin bringe ich meine professionelle Expertise & meine spirituellen Erfahrungen zusammen & unterstütze Frauen dabei, ihre weibliche Kraft zu stärken, in ihr volles Potenzial zu wachsen & ihren ganz individuellen Beitrag in die Welt zu bringen. 

Publikationen

Kultur & Liebe

Titelbild Kultur der Liebe in Indien

Liebe jenseits der Ehe. www.südasien.info

Diversity & Chancengleichheit

Diversity gelungen gestalten. Beiträge aus der Berliner Diversity Werkstatt. Gudermuth, Dudek. 2018

Willkommenskultur in der Verwaltung. Eine Handreichung für die Praxis. Gudermuth, Dudek. 2017

Partizipative Prozesse diversitygerecht gestalten. Gudermuth, Dudek, Batram. 2017

Vielfalt in der Verwaltung. Umgang mit Vielfalt der Bürgerinnen & Bürger in den Bezirken Lichtenberg, Tempelhof-Schöneberg & Pankow. Gudermuth, Dudek, Paulus. 2014

Für Chancengleichheit im Bildungsbereich & im Arbeitsleben. Beispiele guter Praxis. (Hg. Antidiskriminierungsstelle des Bundes). Gudermuth, v. Dippel, Haber. 2013

Der Umgang mit Vielfalt in der Berliner Verwaltung: eine Bestandsaufnahme. Gudermuth, Dudek, Sona. 2011

Vielfalt in der Verwaltung: Chancen erkennen & nutzen. Gudermuth, Dudek, Sona. 2011

Evaluation der Berliner Ausländerbehörde. 2006